• Wie wirken sich verschiedene CarSharing-Varianten auf Verkehr und Mobilitätsverhalten aus?

    Ergebnisse der bcs-Arbeitstagung „Aktuelle Ergebnisse zur Entlastungswirkung von CarSharing-Angeboten“ am 24.06.2016 in Göttingen

    Stationsbasiertes CarSharing gibt es in Deutschland bereits seit über 25 Jahren. Dass es eine entlastende Wirkung für Verkehr und Umwelt hat, wurde in der Vergangenheit bereits durch zahlreiche Studien belegt. Seit 2009 hat sich neben den stationsbasierten Systemen die neue Form des stationsunabhängigen („free-floating“) CarSharing etabliert. Ob auch diese Variante eine entlastende Wirkung hat, war lange umstritten. Seit Ende 2015 liegen nun die Ergebnisse zweier vergleichender Studien der verschiedenen CarSharing-Varianten vor: WiMobil und EVA-CS. Zusätzlich hat der Bundesverband CarSharing im ersten Halbjahr 2016 eine neue Studie zur Wirkung stationsbasierter CarSharing-Angebote in Innenstädten vorgelegt. Die Arbeitstagung 2016 des Bundesverbands CarSharing e.V. bot nun erstmals die Gelegenheit, die Ergebnisse der Studien zu vergleichen.

  • Parlamentarischer Abend des bcs: Der lange Weg zum Carsharinggesetz der Bundesregierung

    Schon seit vielen Jahren erhebt der Bundesverband CarSharing e. V. (bcs) gegenüber der Bundesregierung und den Bundestagsparteien die Forderung, eine nationale Rechtsgrundlage zu schaffen, die es Kommunen erlaubt, CarSharing-Stationen im öffentlichen Straßenraum einzurichten. Im Koalitionsvertrag der amtierenden Großen Koalition ist dies Vorhaben explizit enthalten. Grund genug für den bcs, auf einem Parlamentarischen Abend nach dem Stand des Verfahrens zu fragen und die Dringlichkeit einer Lösung nochmals zu betonen. Die Veranstaltung wurde am 28. April 2016 gemeinsam mit der Freien Hansestadt Bremen und der Stadt Nürnberg durchgeführt.

  • Kombinierte CarSharing-Angebote: Maximaler Kundenutzen und Verkehrsentlastung gehen Hand in Hand.

    Ergebnisse der bcs-Fachtagung „Kombinierte CarSharing-Angebote“ am 09.12.2015 in Frankfurt.

    Free-floating CarSharing und stationsbasiertes CarSharing galten bisher als getrennte Systeme, vielleicht sogar als Gegensätze. Neuerdings bieten kombinierte Systeme jedoch beide Varianten aus einer Hand. Auf einer Fachtagung des bcs haben nun verschiedene Anbieter ihre innovativen Konzepte erläutert. Zudem wurden die Ergebnisse einer begleitenden Evaluationsstudie vorgestellt. Sie zeigt unter anderem: Nutzer kombinierter Angebote verzichten noch häufiger auf ein eigenes Fahrzeug, als dies bei Nutzern rein stationsbasierter Systeme bereits der Fall ist.

  • Wohnen und CarSharing - eine echte Win-win-Situation

    Ergebnisse der Fachtagung „Wohnen plus: CarSharing inklusive“ am 21.01.2015 in Kassel

    In immer mehr Regionen interessieren sich Unternehmen der Wohnungswirtschaft für eine Zusammenarbeit mit CarSharing-Anbietern, die ihren Mietern oder Wohnungseigentümern die Nutzung eines CarSharing-Angebotes ermöglicht. Der bcs veranstaltete am 21.01.2015 im Kasseler Kulturbahnhof seine Tagung „Wohnen plus: CarSharing inklusive“. Dort wurden gute Beispiele bestehender Zusammenarbeit zwischen der Wohnungswirtschaft, den Kommunen und CarSharing-Anbietern vorgestellt. Wir stellen eine Zusammenfassung der Veranstaltung vor. Die Präsentationen der Referentinnen und Referenten stehen als pdf-Dateien zum Herunterladen bereit.

  • 25 Jahre CarSharing in Deutschland

    CarSharing feiert seinen 25sten Geburtstag! Vor einem Vierteljahrhundert – Mitte 1988 – wurde in Berlin das erste CarSharing-Angebot in Deutschland auf die Straße gebracht. In den Folgejahren starteten weitere Initiativen in vielen anderen Städten. Ein Erfolgsmodell des intelligenten und umweltfreundlichen Umgangs mit dem Auto nahm seinen Lauf.

    Heute nutzen eine Dreiviertelmillion Kunden sowohl die stationsbasierten CarSharing-Angebote in 380 Städten und Gemeinden als auch die stationsunabhängigen Angebote in den Großstädten über 500.000 Einwohner. Der Bundesverband CarSharing e. V. (bcs) würdigte das Ereignis mit einer Festveranstaltung am 16.05.2014 in Osnabrück im Rahmen seiner diesjährigen Jahrestagung. Im Folgenden werden die Vorträge und Gesprächsrunden der Veranstaltung zusammengefasst wiedergegeben.

  • CarSharing-Forum am 17.09.2013 auf der IAA in Frankfurt

    Gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA) veranstaltete der Bundesverband CarSharing e. V. am 17.09.2013 in Frankfurt sein drittes IAA-Symposium CarSharing. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Frage, wie Elektroautos in CarSharing-Flotten unabhängig von staatlichen Förderprogrammen und außerhalb von Angeboten der Autohersteller wirtschaftlich betrieben werden können. Drei mittelständige CarSharing-Anbieter haben ihre Modelle aus der Sicht der Praxis vorgestellt. Zusätzlich hat Prof. Wietschel vom Fraunhofer Institut ISI in Karlsruhe seine wissenschaftlichen Ergebnisse erläutert.

  • CarSharing ist auch in kleineren Städten und Gemeinden erfolgreich möglich

    Veranstaltung des bcs am 23. Juni 2012 in München

    CarSharing ist in aller Munde. Dabei wird in den Medienberichten meist nur vom CarSharing in Großstädten gesprochen und behauptet, dass nur dort ein gutes CarSharing-Angebot zu organisieren sei. Jedoch wird auch in vielen kleinen Städten und Gemeinden ein ausgezeichnetes Angebot bereitgestellt, das den Vergleich mit Großstädten nicht zu scheuen braucht. Allerdings ist dies dort nur mit anderen Rahmenbedingungen als bei den professionellen Anbietern in den großen Städten möglich, die nicht überall gegeben sind.

    Der bcs hat deshalb am 23. Juni 2012 zu einer Veranstaltung in das Deutsche Museum Verkehrszentrum in München eingeladen. Dort wurden unterschiedliche Geschäftsmodelle von CarSharing-Anbietern vorgestellt, die in kleinen Städten unter 50.000 Einwohnern oder Gemeinden erfolgreiches CarSharing organisieren.

  • Präsentationen der Fachtagung "Öffentlicher Nahverkehr und Car-Sharing" am 20.01.2011 in Bremen

    Hier finden Sie die Präsentationen der Referenten und Referentinnen der Fachtagung "Öffentlicher Nahverkehr und Car-Sharing", die am 20.01.2011 vom Bundesverband CarSharing e. V. und dem Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa der Freien Hansestadt Bremen stattgefunden hat. Die Fachtagung fand unter Mitwirkung des Verbandes Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und des Deutschen Städtetages (DST) statt.

    Der Bundesverband CarSharing dankt allen Mitwirkenden für ihre Beiträge zur gelungenen Fachtagung.

  • Fachtagung "Öffentlicher Nahverkehr und Car-Sharing"

    Mit der Straßenbahn zur Arbeit und das Auto für ‚ab-und-zu’ als Zugabe zum Jahresabo – wie geht das? 75 Vertreter von Nahverkehrsunternehmen und von Städten kamen am Donnerstag, 20.01.2011, in Bremen zusammen und diskutierten moderne Kombinationsangebote von öffentlichem Nahverkehr und CarSharing. Hierzu hatten der Bundesverband CarSharing (bcs) und der Senator für Umwelt, Bau, Verkehr und Europa sowie der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und der Deutsche Städtetag (DST) eingeladen.

    Hier finden Sie die Pressemitteilung des bcs, die nach der Veranstaltung veröffentlicht wurde.

  • CarSharing-Forum am 21.09.2011 auf der IAA in Frankfurt

    Am 21.09.2011 fand im Rahmen des Veranstaltungsprogramms der IAA in Frankfurt das Symposium "Strategische Entwicklungsperspektiven des CarSharing-Marktes" statt. Die Veranstaltung wurde gemeinsam vom VDA und dem bcs durchgeführt. Der stellvertretende Geschäftsführer des VDA, Dr. Kay Lindemann, hat in seiner Begrüßungsrede von einer begonnenen Tradition dieses CarSharing-Forums auf der IAA gesprochen. Die Veranstaltung war mit knapp 80 Personen gut besucht.