Sie sind hier

Elektromobilität

  • CarSharing fact sheet Nr. 5

    Elektrofahrzeuge in CarSharing-Flotten – Chancen realisieren, Herausforderungen meistern

    Foto: Mobility Center GmbH (teilAuto)

    Der Einsatz von Elektrofahrzeugen ist eine notwendige Maßnahme auf dem Weg zu einem ressourcenschonenden Verkehrssystem der Zukunft. Aus diesem Blickwinkel passen Elektrofahrzeuge hervorragend zu CarSharing-Flotten. Tatsächlich sind in CarSharing-Flotten anteilsmäßig mehr Elektrofahrzeuge anzutreffen als bei privaten Autobesitzern oder bei Firmenfahrzeugen. Jedoch ist bisher die Wirtschaftlichkeit von Elektrofahrzeugen in CarSharing-Flotten ein schwieriges Handicap.

  • bcs-Position

    Elektromobilität und CarSharing

    Elektrofahrzeuge passen vom Image her gut in CarSharing-Flotten, wenn sie mit zusätzlich erzeugtem Ökostrom betrieben werden. Aber unter derzeitigen Kostenstrukturen sind sie außerhalb von staatlich subventionierten Förderprogrammen nicht wirtschaftlich zu betreiben. Lesen Sie hier das Positionspapier des Bundesverbands CarSharing zum e-CarSharing.

  • IAA CarSharing-Forum 2013

    E-CarSharing: Sinnvoll aber unwirtschaftlich?

    Gemeinsam mit dem Verband der Automobilindustrie (VDA) veranstaltete der Bundesverband CarSharing e. V. am 17.09.2013 in Frankfurt sein drittes IAA-Symposium CarSharing. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Frage, wie Elektroautos in CarSharing-Flotten unabhängig von staatlichen Förderprogrammen und außerhalb von Angeboten der Autohersteller wirtschaftlich betrieben werden können.

  • Studie des Fraunhofer-Instituts 2013

    Wie viele Elektrofahrzeuge verträgt die CarSharing-Flotte?

    „CarSharing und Elektromobilität passen gut zusammen.“ Mit dieser Aussage beginnt das Positionspapier Elektromobilität und CarSharing des bcs. Als gravierendes Problem wird jedoch die Finanzierbarkeit der Elektrofahrzeuge in CarSharing-Flotten gesehen. Genau diese Thematik greift die Studie des Fraunhofer ISI mit dem Titel „Integration von Elektrofahrzeugen in Carsharing-Flotten“ auf. In einer technisch anspruchsvollen, dennoch gut nachvollziehbaren Studie werden die Aussagen mit realen Nutzungsdaten und derzeitigen Kosten belegt.